DIE WICHTIGSTEN FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UM DIE MERINOWOLLE VON Woolday

WARUM RIECHT Woolday MERINOWOLLKLEIDUNG NICHT UNANGENEHM, AUCH WENN ICH SIE LÄNGER TRAGE?

Um zu erklären, warum unsere Woolday Wollkleidung keinen Geruch entwickelt, ist es wichtig zu verstehen, warum Kleidung normalerweise nach ein- oder zweimal Tragen anfängt unangenehm zu riechen. Dein Schweiß selbst hat keinen Eigengeruch. Erst wenn Materialien wie Haare, Baumwolle oder Kunstfasern den Schweiß aufsaugen, werden diese zu Brutstätten für Bakterien – und diese entwickeln den Gestank. Merinowolle verhindert, dass der Schweiß an den Fasern Bakterien entwickelt. Zum einen durch die Bestandteile der Merinowolle, zum anderen, weil sie den Schweiß direkt von der Oberfläche und vom Körper wegtransportiert und verdunstet. Das hält Dich nicht nur trocken, sondern auch weitestgehend gut riechend.

Durch unsere schonenden Prozesse haben wir diese Eigenschaften der Merinowolle noch besser erhalten. Dadurch kannst Du unsere T-Shirts, Hemden und Unterwäsche viele Male anziehen, bevor Du sie waschen musst. Gutes Auslüften über Nacht oder eine Handwäsche im Waschbecken reichen meist schon aus, um Woolday Kleidung frisch zu halten.

HEISST DAS, ICH KANN Woolday KLEIDUNG JEDEN TAG ANZIEHEN, OHNE SIE ZU WASCHEN

Auch wenn sich das ein wenig eklig anhören sollte - die Antwort ist ja. Natürlich nur vorausgesetzt, dass Du Dich gründlich wäscht. Ergibt alles einen Sinn, oder? Natürlich musst Du das letzten Endes selbst entscheiden. Unsere Kleidung selbst erlaubt es, dass Bakterienbildung verhindert wird und du Woolday Kleidung über mehrere Tage tragen kannst, ohne sie zu waschen. Wenn Du sie regelmäßig auslüftest und die Merinoprodukte ab und zu, nach eigenem Beurteilen, kurz im Waschbecken ausspülst, reicht das völlig.

WAS SAGT MIR DIE MIKRON-ZAHL?

Mikron ist eine Maßeinheit, in der die Dicke von Fasern gemessen wird. Je dünner die Faser, desto weicher ist sie und kratzt daher nicht. Jeder erinnert sich bestimmt an den schrecklichen Wollpullover in der Kindheit, der ständig kratzte. Schurwolle kann eben auch sehr dick und kratzig sein. Daher wird sie in unterschiedliche Qualitäten eingeteilt. Mit die höchsten Qualitäten haben maximal eine Faserdicke von 17,5 Mikron. Für die Kleidung bei Woolday verwenden wir nur diese höchste Qualität von 17,2 Mikron, als einer der wenigen Hersteller.

Die meiste Merinowolle hat Faserstärken zwischen 15,5 und 24,5 Mikron. Im Vergleich, ein menschliches Haar ist zwischen 50 bis 100 Mikron dick.

WAS MACHT Woolday MERINOWOLL-KLEIDUNG SO BESONDERS?

Neben der Tatsache, dass wir nur Wolle von einer besonders hohen Qualität verwenden, verarbeiten wir sie auf eine besonders schonende Art und Weise. Daher bleiben alle tollen Eigenschaften der Merinowolle voll erhalten. Hier nur einige der tollen Fähigkeiten, die unsere Produkte haben:

  • Geruchsabweisend: Wie oben bereits erwähnt, haben unsere Produkte antibakterielle Eigenschaften, daher fangen sie nicht an zu stinken, auch bei Aktivitäten, bei denen man viel schwitzt.

  • Temperaturregulierend: Merinowolle gleicht Deine Körpertemperatur aus. Das heißt, sie wärmt Dich wenn Du frierst und hält Dich frisch und kühl, wenn Du schwitzt. Klingt unglaublich. Daher macht das dicke Fell den Schafen im Sommer in Australien auch nichts aus.

  • Wärmt bei Nässe: Merinowolle kann bis zu 35% seines eigenen Gewichts im inneren der Fasern speichern. Woolday Woll Kleidung wärmt dich daher sogar, wenn sie nass ist. Denn sie zieht die Feuchtigkeit ins Innere und hält dich so immer noch warm. Da die Außenseite der Wollfasern wasserabweisend (hydrophob) ist, hält sie sich selbst trocken. Ein kleiner Tipp hierzu: Wenn du draußen unterwegs bist und es kommt ein Schlechtwettereinbruch, lass die ersten Tropfen auf dein Merino Shirt regnen und zieh erst dann eine Jacke an. Dann wärmt das Shirt dich umso mehr.

  • Extra weich: Woolday Kleidung wird aus der feinsten Qualität von Merinowolle. Das heißt, dass die einzelnen Haare besonders dünn und dadurch besonders weich sind. Nicht nur, dass unsere Wolle nicht kratzt – ganz im Gegenteil, am Anfang kitzelt sie sogar kurz, so weich ist sie – nein, sie ist auch eines der weichsten Materialien, das man direkt auf der Haut tragen kann.

  • Knitterfrei: Merinowolle ist nahezu knitterfrei, dass heißt, kein lästiges Bügeln. Auch wenn die Woolday Kleidung einmal ein paar Falten hat, glätten sich diese beim Tragen durch die Körperwärme.

  • UV-Schutz: Merinowolle kommt mit einem natürlichen UV-Schutz. Dieser verhindert, dass die Strahlung durch die Kleidung dringt. Bis zu einem Lichtschutzfaktor 40.

  • Flammenfest: Obwohl die Fasern der Merinowolle so fein sind, können Ihnen Funken am Lagerfeuer nichts anhaben. Anders als Kunstfasern. Denn Merinowolle ist erst ab über 550°C entflammbar.

  • Antistatisch: Anders als Kunstfasern, lädt sich Merinowolle nicht elektrisch auf. Sie ist sogar gänzlich antistatisch. Einer der Gründe, warum Astronauten Kleidung aus Merinowolle tragen. Natürlich neben all den oben erwähnten Vorteilen.

  • Erneuerbar und kompostierbar: Merinowolle ist der Inbegriff eines nachwachsenden Rohstoffs. Einmal im Jahr werden Merinoschafe geschoren.