Merinowolle – Ein Großartiges Geschenk der Natur

Was ist Merinowolle? Wo sie herkommt, ihre Eigenschaften und Vorteile

Merinowolle ist eine natürliche Superfaser

Merinowolle ist eines wahres Naturwunder. Seine unübertroffenen Eigenschaften verdankt sie den rauen Naturbedingungen, in denen die Schafe leben. Mit verschneiten, eiskalten Wintern bis -25°C und heißen, trockenen Sommern bis +45°C. So entwickeln die Tiere ein feines, vielseitiges Fell, dessen Wolle extrem weich ist, das die Körpertemperatur reguliert, Schweißgeruch verhindert, Feuchtigkeit abtransportiert und extrem atmungsaktiv ist. Durch unsere schonende Verarbeitung machen sie unsere Kleidungsstücke aus Merinowolle zu Luxuskleidung für alle Jahreszeiten und Gelegenheiten.
Entdecke unsere Kollektion

Was ist Merinowolle?

WAS UNTERSCHEIDET MERINOWOLLE VON WOLLE?
Die Haare von Merinowolle sind feiner und weicher als konventionelle Wolle. Vergiss Omas kratzigen Strickpullover und denk lieber an Kaschmirwolle. Die Fasern unserer Merinowolle sind das weichste, was deine Haut je gespürt hat. Jede Faser unserer Merinowolle ist nur 17 Mikron dick und damit nur ein Fünftel des Durchmessers eines Menschenhaars (70-120 Mikron).

WO KOMMT MERINOWOLLE HER?
Merinowolle ist Schurwolle von Merinoschafen, die im 12. Jahrhundert ursprünglich in Spanien gezüchtet wurden und mittlerweile überwiegend im Hochland in Australien und Neuseeland gehalten werden. Im Laufe der Jahrhunderte hat diese Schafrasse das weichste und feinste Wollvlies entwickelt, dass es bei Schafen gibt. Es schützt die Schafe gegen Temperaturen und Witterung von -25°C bis +45°C. Diese unglaubliche Fähigkeit behält die Wolle auch in unseren Shirts und Kleidungsstücken. Stoffe aus Merinowolle sind damit Stoffen aus Baumwolle, Viskose oder Polyester in allen Eigenschaften weit überlegen. Sie sind die perfekte Kombination aus Stil, Funktion und Komfort.

WOHER KOMMT UNSERE WOLLE?
Wir beziehen unsere Wolle derzeit aus Australien und Neuseeland. Wir achten dabei vor allem auf die Qualität und Gleichmäßigkeit der Wolle, die Haltungsbedingungen und das Tierwohl und das garantiert keine grausamen Praktiken wie das Entfernen der Po-Falte angewendet werden (sogenanntes Mulesing). Denn wir lieben nicht nur die Wolle, sondern auch die wunderschönen Schafe, von denen sie kommt.

Seit Jahrzehnten versuchen Materialforscher Merinowolle zu kopieren, weil sie für ihren edlen Komfort, ihre Stärke, ihre Vielseitigkeit und Funktionalität bekannt ist. Andere Kleidungsmaterialien besitzen einzelne Eigenschaften der Wolle, aber keine kann bisher leisten, was Merinowolle ganz ohne Chemie und Manipulation mitbringt. Denn die Liste der beeindruckenden Eigenschaften von Merinowolle vereint nahezu alles, was man sich sowohl von einem Luxusmaterial, einem Funktionsmaterial und einem ökologischen Material wünschen kann. Einfach genial!

Merinowolle reinigt sich selbst

Merinowolle kann sich selbst reinigen und erneuern. Deshalb sieht Wollkleidung lange frisch aus und riecht auch so. Es gibt einige faszinierende Prozesse, mit denen sich Merinowolle regeneriert. Wollproteine (Keratin) zersetzen schlecht riechende Bakterien und entfernen Gerüche. Wasserdampf quillt die Fasern unterschiedlich stark auf, so dass sie aneinander reiben. Dieses eingebaute Reinigungssystem entfernt Schmutz und Flecken. Die gekräuselten Wollfasern ziehen sich in ihre ursprüngliche Form zurück und verhindern, dass sich Kleidungsstücke verziehen und glätten Falten im Stoff. Alles, was Wolle braucht, um frisch und schön zu bleiben, ist eine Pause nach jedem Tragen.

Tschüss Tragegeruch!

Deine Merino Kleidung funktioniert wie ein tragbares Deo: Merinowolle saugt alle Geruchsmoleküle und Bakterien auf und stößt sie durch Verdunstung wieder ab. So bleiben deine Kleidung und tagelang frisch. Im Gegensatz zu anderen Kleidungsstoffen riecht unsere Merinowolle nicht unangenehm.

Von Natur aus faltenfrei

Durch seine gekräuselte Fasern funktioniert Merinowolle wie eine Sprungfeder. Die Fasern ziehen sich immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück und glätten so das Material während du es trägst. Falten und Knittern haben keine Chance.

Weniger Waschen, Öfter Tragen

Durch seine geniale Eigenschaft, sich selbst zu reinigen und frisch zu halten, musst du Kleidung aus Merinowolle nicht nach jedem Tragen waschen. Damit sparst du nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch jede Menge Wasser und Geld.

Pflegeleicht & Waschmaschinenfest

Unsere Merinowolle zu pflegen ist kinderleicht. Weil sie kaum Pflege benötigt, um toll und neu auszusehen. Egal ob du sie per Hand wäscht oder in der Waschmaschine. Die richtigen Tipps findest du hier:
Merinowolle richtig waschen

Unübertroffen Bequem

Seit Jahrhunderten ist Merinowolle das Material aus dem die edelsten und feinsten Kleidungsstücke gemacht werden. Königsmäntel, edle Anzüge, Strickwaren und feinste Unterwäsche. Es gibt kaum ein anderes Material, das so weich ist und einen so unaufdringlichen natürlichen Glanz besitzt, wie die Merinowolle, die wir verarbeiten.

Deine Natürliche Klimaanlage

Stoffe aus Merinowolle bilden kleine Luftpuffer zwischen ihren Fasern. Weil Wollfasern stark gekräuselt sind (bis zu 40 Crimps pro Zentimeter), liegen die Fasern locker aufeinander. Dazwischen wird Luft mit der Temperatur des Körpers gespeichert. Diese Luftisolation schützt dich vor der Umgebungstemperatur und reguliert so dein Körperklima. Im Winter hält dich Merinowolle daher wohlig warm und im Sommer angenehm kühl.

Heizung im Winter

Merinowolle hat trotz seines geringen Gewichts eine erstaunliche Wärmeleistung. Bei kalten Temperaturen funktioniert sie wie eine Heizung. Die Merinofasern nehmen Wasserdampf aus der Luft auf, der im Inneren der Faser kondensiert. Bei dieser sogenannten Adsorption wird Wärme freigesetzt, die dich kuschelig warm hält.

Kühl im Sommer

Wolle im Sommer? Absolut. Wolle ist extrem atmungsaktiv. Bei Hitze saugt die Wolle Feuchtigkeit vom Körper auf und gibt sie schnell nach außen ab. Dabei entsteht Verdunstungskälte. Die im Gewebe gebundene Luft bildet zudem einen Schutz vor der Sommerhitze. Wohlfühlen garantiert!

Super weich auf der Haut

Die Faserdicke (Durchmesser eines einzelnen Haars) ist entscheidend dafür, wie weich und geschmeidig sich Wolle anfühlt. Diese wird in Mikron gemessen, also Mikrometern. Die Haare von konventioneller Wolle sind ca. 25 Mikron dick und fühlen sich auf der Haut oft kratzig an. Deine Haare messen zwischen 70 und 130 Mikron. Die Fasern der superfeinen Merinowolle, die wir verwenden, sind gerade einmal 17 Mikron dick. So fein, dass die Haare sich leicht biegen und an die Haut anschmiegen. Weicher geht’s nicht.

Erhabener Glanz

Das edle Aussehen von Stoffen aus Merinowolle entsteht durch seinen dezenten natürlichen Glanz. Bei der Verarbeitung werden die kleinen Schuppen auf der Oberfläche der Fasern entfernt und machen sie glatt und weich. Dadurch reflektieren sie Licht und geben dem Stoff den seichten Glanz.

Feuchtigkeitsmanagement

Merinowolle reguliert Feuchtigkeit wie ein Artist. Das Innere der Fasern speichert Wasserdampf, die Oberfläche stösst Feuchtigkeit ab. So kann sie Nässe, wie Schweiß optimal steuern. Sie sammelt sie zwischen den Fasern wo sie schnell wieder trocknet. Bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts kann sie so aufnehmen. Der Stoff fühlt sich auf der Haut trotzdem trocken an.

Schnelltrocknend

Die feinen Fasern der Merinowolle geben Feuchtigkeit schnell und effektiv wieder nach außen ab. Daher trocknet Merinokleidung schneller als die meisten anderen Stoffe. Wenn du sie abends wäscht, kannst du sie problemlos am nächsten Morgen schon wieder anziehen.

So Nachhaltig ist unsere Wolle

Merinowolle kann über ihre gesamte Lebensdauer nachhaltiger sein als jedes andere Kleidungsmaterial. Es ist natürlich und erneuerbar, muss seltener gewaschen werden, hält länger, kann recycelt und vollständig biologisch abgebaut werden. All dies hängt jedoch von der Verarbeitung ab. Um unsere Kleidung besonders langlebig zu machen, haben wir robustere Garne und strapazierfähige Stoffe entwickelt. Wir fertigen diese in Deutschland und Italien unter strengsten Umweltstandards. Vor allem aber bestehen unsere Kleidungsstücke aus reiner (d. H. 100%) Merinowolle, so dass sie wirklich recycelbar und biologisch abbaubar sind.

Made By Nature

Plastic-Free

Durable & Long-Lasting

Renewable, aka Regrowing

Recyclable

Biodegradable

DIE WICHTIGSTEN FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UM DIE MERINOWOLLE VON Woolday

WARUM RIECHT Woolday MERINOWOLLKLEIDUNG NICHT UNANGENEHM, AUCH WENN ICH SIE LÄNGER TRAGE?

Um zu erklären, warum unsere Woolday Wollkleidung keinen Geruch entwickelt, ist es wichtig zu verstehen, warum Kleidung normalerweise nach ein- oder zweimal Tragen anfängt unangenehm zu riechen. Dein Schweiß selbst hat keinen Eigengeruch. Erst wenn Materialien wie Haare, Baumwolle oder Kunstfasern den Schweiß aufsaugen, werden diese zu Brutstätten für Bakterien – und diese entwickeln den Gestank. Merinowolle verhindert, dass der Schweiß an den Fasern Bakterien entwickelt. Zum einen durch die Bestandteile der Merinowolle, zum anderen, weil sie den Schweiß direkt von der Oberfläche und vom Körper wegtransportiert und verdunstet. Das hält Dich nicht nur trocken, sondern auch weitestgehend gut riechend.

Durch unsere schonenden Prozesse haben wir diese Eigenschaften der Merinowolle noch besser erhalten. Dadurch kannst Du unsere T-Shirts, Hemden und Unterwäsche viele Male anziehen, bevor Du sie waschen musst. Gutes Auslüften über Nacht oder eine Handwäsche im Waschbecken reichen meist schon aus, um Woolday Kleidung frisch zu halten.

HEISST DAS, ICH KANN Woolday KLEIDUNG JEDEN TAG ANZIEHEN, OHNE SIE ZU WASCHEN

Auch wenn sich das ein wenig eklig anhören sollte - die Antwort ist ja. Natürlich nur vorausgesetzt, dass Du Dich gründlich wäscht. Ergibt alles einen Sinn, oder? Natürlich musst Du das letzten Endes selbst entscheiden. Unsere Kleidung selbst erlaubt es, dass Bakterienbildung verhindert wird und du Woolday Kleidung über mehrere Tage tragen kannst, ohne sie zu waschen. Wenn Du sie regelmäßig auslüftest und die Merinoprodukte ab und zu, nach eigenem Beurteilen, kurz im Waschbecken ausspülst, reicht das völlig.

WAS SAGT MIR DIE MIKRON-ZAHL?

Mikron ist eine Maßeinheit, in der die Dicke von Fasern gemessen wird. Je dünner die Faser, desto weicher ist sie und kratzt daher nicht. Jeder erinnert sich bestimmt an den schrecklichen Wollpullover in der Kindheit, der ständig kratzte. Schurwolle kann eben auch sehr dick und kratzig sein. Daher wird sie in unterschiedliche Qualitäten eingeteilt. Mit die höchsten Qualitäten haben maximal eine Faserdicke von 17,5 Mikron. Für die Kleidung bei Woolday verwenden wir nur diese höchste Qualität von 17,2 Mikron, als einer der wenigen Hersteller.

Die meiste Merinowolle hat Faserstärken zwischen 15,5 und 24,5 Mikron. Im Vergleich, ein menschliches Haar ist zwischen 50 bis 100 Mikron dick.

WAS MACHT Woolday MERINOWOLL-KLEIDUNG SO BESONDERS?

Neben der Tatsache, dass wir nur Wolle von einer besonders hohen Qualität verwenden, verarbeiten wir sie auf eine besonders schonende Art und Weise. Daher bleiben alle tollen Eigenschaften der Merinowolle voll erhalten. Hier nur einige der tollen Fähigkeiten, die unsere Produkte haben:

  • Geruchsabweisend: Wie oben bereits erwähnt, haben unsere Produkte antibakterielle Eigenschaften, daher fangen sie nicht an zu stinken, auch bei Aktivitäten, bei denen man viel schwitzt.

  • Temperaturregulierend: Merinowolle gleicht Deine Körpertemperatur aus. Das heißt, sie wärmt Dich wenn Du frierst und hält Dich frisch und kühl, wenn Du schwitzt. Klingt unglaublich. Daher macht das dicke Fell den Schafen im Sommer in Australien auch nichts aus.

  • Wärmt bei Nässe: Merinowolle kann bis zu 35% seines eigenen Gewichts im inneren der Fasern speichern. Woolday Woll Kleidung wärmt dich daher sogar, wenn sie nass ist. Denn sie zieht die Feuchtigkeit ins Innere und hält dich so immer noch warm. Da die Außenseite der Wollfasern wasserabweisend (hydrophob) ist, hält sie sich selbst trocken. Ein kleiner Tipp hierzu: Wenn du draußen unterwegs bist und es kommt ein Schlechtwettereinbruch, lass die ersten Tropfen auf dein Merino Shirt regnen und zieh erst dann eine Jacke an. Dann wärmt das Shirt dich umso mehr.

  • Extra weich: Woolday Kleidung wird aus der feinsten Qualität von Merinowolle. Das heißt, dass die einzelnen Haare besonders dünn und dadurch besonders weich sind. Nicht nur, dass unsere Wolle nicht kratzt – ganz im Gegenteil, am Anfang kitzelt sie sogar kurz, so weich ist sie – nein, sie ist auch eines der weichsten Materialien, das man direkt auf der Haut tragen kann.

  • Knitterfrei: Merinowolle ist nahezu knitterfrei, dass heißt, kein lästiges Bügeln. Auch wenn die Woolday Kleidung einmal ein paar Falten hat, glätten sich diese beim Tragen durch die Körperwärme.

  • UV-Schutz: Merinowolle kommt mit einem natürlichen UV-Schutz. Dieser verhindert, dass die Strahlung durch die Kleidung dringt. Bis zu einem Lichtschutzfaktor 40.

  • Flammenfest: Obwohl die Fasern der Merinowolle so fein sind, können Ihnen Funken am Lagerfeuer nichts anhaben. Anders als Kunstfasern. Denn Merinowolle ist erst ab über 550°C entflammbar.

  • Antistatisch: Anders als Kunstfasern, lädt sich Merinowolle nicht elektrisch auf. Sie ist sogar gänzlich antistatisch. Einer der Gründe, warum Astronauten Kleidung aus Merinowolle tragen. Natürlich neben all den oben erwähnten Vorteilen.

  • Erneuerbar und kompostierbar: Merinowolle ist der Inbegriff eines nachwachsenden Rohstoffs. Einmal im Jahr werden Merinoschafe geschoren.